2010, March

warm Plastik

Coming soon!
Besitz Katharinenstiftung

Ton ist ein lebendiges Material. Wer mit Ton arbeitet, kann beobachten, wie er sich mehrmals verndert. Er wechselt von dunkel zu hell, von weich zu fest zu hart zu steinhart - und dann hlt er ewig, wenn man ihn nicht zerschlgt. Deshalb werden, so oft alte Kulturen ausgegraben werden, auch immer Dinge gefunden, die jemand in lngst vergangenen Zeiten aus Ton geformt hat: neben Figuren von Menschen und Tieren vor allem Huser, Tpfe und fen.

Kleine Dinge kannst du in wenigen Minuten modellieren. sie trocknen von allein und knnen, wenn sie nicht mehr berhrt werden und drinnen stehen, lange aufgehoben werden. Kommt aber ein Regen, lsen sie sich wieder auf, und stt du sie an, zerbrseln sie leicht. brennt man sie bis der Ton rot glht, behalten sie ihre Form auch unter greren Belastungen. In Gegenden, in denen es sehr selten regnet, sind die Ziegel der Huser ungebrannt, dort, wo es hufig regnet -wie bei uns- sind die Huser aus gebrannten Ziegeln gebaut.

Die WARME PLASTIK ist mit der Hand aus dickenTonstrngen aufgebaut, die bereinander zu liegen kamen und mit einer nicht abreienden Kette von Daumenabdrcken verbunden wurden. Die Daumenabdrcke, muschelfrmige Vertiefungen, sind als Arbeitsspur fhlbar und sichtbar geblieben. Man kommt mit so einem Aufbau recht langsam voran. Er ist mhselig.

Groe Dinge aus Ton mssen sehr langsam trocknen. Whrend der Trocknung zieht sich die Masse zusammen, das ganze Stck schrumpft, wird kleiner. In Ziegeleien gibt es dafr extra Trockenkammern, man kann aber auch so etwas hnliches wie ein Zelt um ein Stck bauen. Die einzelnen Teile der WARMEN PLASTIK hatten jedes ein eigenes Trockenzelt. die Trockenzeit betrug jeweils 3 Monate und der Vorgang mute von den Zieglern tglich, von der Knstlerin einmal wchentlich kontrolliert werden.

Kein Mensch kann auch nur eines der Teile, die wir hier bereinander getrmt haben, alleine heben. Jedes Teil ist zweimal gebrannt. En Brand dauert eine Woche. Die Ziegelei hat uns alle ihre Aufwandungen geschenkt. Und die Knstlerin hat ohne Honorar gearbeitet.

Die WARME PLASTIK ist eine Arbeit ber Mhe, Geduld, Beharrlichkeit, Kraft, Gestalt, Zeit und Wrme. Sie hat von der Idee bis zum ersten Tag, an dem sie das Treppenhaus im Mutter und Kind Bereich heizt, drei Jahre gedauert.

Kerstin Abraham 2007


WarmePlastik.
WarmePlastik.